Schulwerkstatt-SN


Direkt zum Seiteninhalt

2006

Presse

Neues Domizil für „Fit for Life“ – Schulwerkstatt zieht ins jetzige Demmler-Heim nach Lankow um

Bisher kooperierte die Schulwerkstatt in der Dr. Hans Wolf Straße mit der benachbarten Becherschule. Diese muss allerdings zum Ende des Schuljahres schließen. So hat sich „Fit for life“ einen anderen Kooperationspartner gesucht: die Werner- von- Siemens- Schule in Lankow. Die Frage des Standortes der Schulwerkstatt ist mittlerweile auch geklärt. Bis Ende Februar 2007 soll in einen Teil des jetzigen Demmler - Heimes in Lankow umgezogen werden. Der neue Standort bietet sich vor allem wegen der Nähe zur Siemensschule an.

An dieser Lösung hat in besonderem Maße die Stadt mitgewirkt, die sehr daran interessiert ist, dass das Projekt fortgesetzt wird. Eine Dankeschön gilt auch dem Lions – Club Schwerin, der die Schulwerkstatt seit Bestehen unterstützt.
Perspektivisch geplant ist auch ein Umzug der Buschschule für Erziehungsschwierige in das Gebäude.

„Ägypten“ steht auf dem Stundenplan in der Schulwerkstatt „fit for life“.

Bei diesem Projekt geht es jedoch nicht allein um Daten und Fakten, denn die Schüler sollen die ägyptische Kultur vielmehr mit allen Sinnen kennen lernen. Deshalb wird gemeinsam gekocht, es duftet herrlich nach orientalischen Gerichten, nach frischem Fladenbrot, Datteln und Feigen, man musiziert und schaut sich Filme und Bilder an.

Projekte spielen im Konzept von „fit for life“ eine wichtige Rolle. Sie ergänzen nicht nur den Unterrichte; Schüler bekommen die Möglichkeit, an einem Thema intensiv zu arbeiten, das sie interessiert. Sie lernen selbstbestimmt und interessenorientiert, arbeiten selbständig und selbstorganisiert. Wenn möglich werden dabei alle Sinne angesprochen und es wird ein Bezug zum realen Leben hergestellt.
Gleichzeitig erhält die Unterrichtssituation durch die vereinbarten Normen und Verhaltensregeln und durch die Arbeitsanleitungen und Aufgabenstellung Struktur. Für Kinder, die sich der Schule bislang mehr oder weniger verweigert haben, ist das von besonderer Bedeutung.
Die Bilder von den Pyramiden waren für alle beeindruckend. Ägypten auf diese Weise näher kennen zulernen, finden die Schüler klasse.

Weihnachtszeit ist Märchenzeit

Zur Weihnachtszeit gehören Märchen und das Mecklenburgische Staatstheater zeigte im Jahr 2006 mit seiner Aufführung von „Dornröschen“ eine der bekanntesten Geschichten der Gebrüder Grimm.
Froh und glücklich über die erstandenen Karten, denn die Nachfrage war enorm, wurde der Aufführung am 12. Dezember 2006 von allen entgegengefiebert. Die Zeit bis dahin wurde gut genutzt, um sich auf verschiedene Weise mit der Geschichte noch mal vertraut zu machen.
Mit großer Erwartung und Interesse und auch ein klein wenig Aufregung ging es dann zum Theater, welches jeden Einzelnen mit seiner besonderen Atmosphäre sofort in seinen Bann zog. Die liebenswürdigen Charaktere und das wunderbare Bühnenbild machten Dornröschen zu einem Weihnachtsmärchen für kleine und große Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute. Die Zeit verging wie im Fluge und ein jeder hatte großen Spaß und Freude an der Vorstellung.
Wir freuen uns jetzt schon auf die Aufführung im nächsten Jahr und sind schon sehr gespannt, welches Märchen uns dann erwartet.

Home Page | Verein | Konzeption | Projekte 16/17 | Projekte 15/16 | Projekte 14/15 | Projekte 13/14 | Projekte12/13 | Projekte 11/12 | Projekte 10/11 | Projekte bis 2010 | Presse | Bilder | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü