Schulwerkstatt-SN


Direkt zum Seiteninhalt

2007

Presse

"Fit for Life" hatte Gäste aus Boston
US-Studentinnen besuchten Schulwerkstatt


Patricia Metzger und Rebecca Light kommen aus Bosten/USA. Dort studieren sie, wollen Sozialarbeiterinnen werden. Um zu sehen, wie ihre deutschen Kolleginnen arbeiten, besuchen die beiden Amerikanerinnen derzeit die Bundesrepublik. Gestern waren sie in der Schulwerkstatt "Fit for Life" in Lankow zu Gast.

Zwei echte Amerikanerinnen zu Besuch zu haben, das war natürlich eine tolle Sache für die Mädchen und Jungen aus der Schulwerkstatt "Fit for Life". Und die Schüler hatten auch viele Fragen an die beiden Gäste: Wie ist das Wetter in Amerika? Wie leben die Familien? Wie sieht das Geld aus? Welche Haustiere gibt es in den USA? Patricia Metzger und Rebecca Light beantworteten die Fragen gern - auf Englisch. "Wir freuen uns sehr über das große Interese an Amerika"; sagten die Beiden. Zugleich zeigten sie sich beeindruckt von der Arbeit, die in der Schulwerkstatt "Fit for Life" im früheren Demmler-Heim in Lankow geleistet wird. In dem Projekt von Caritas, Schul- und Jugendamt werden Schulverweigerer mit großem Erfolg wieder an den regulären Unterricht herangeführt.
Den Kontakt zu beiden Amerikanerinnen hatte Caritas-Mitarbeiterin Birgit Schubert hergestellt. Sie studiert Sozialpädagogik am "Rauhen Haus" in Hamburg, das einen Austausch mit der Salem-Schule in Boston pflegt, an der Patricia und Rebecca ihre Ausbildung machen. Und die beiden 25-Jährigen sind auch nicht allein nach Deutschland gekommen. Zur Gruppe die sich zehn Tage lang über die Sozialarbeit in der Bundesrepublik informieren möchte, gehören insgesamt 15 Studierende und zwei Professoren.
"Es ist für uns sehr interessant, die Arbeit unserer Kollegen in Deutschland kennen zu lernen", erklärten die Gäste aus Amerika. So gebe es in den USA zu Beispiel kein Freiwilliges Soziales Jahr, das gerade für junge Leute attraktiv sei.
Im September wird Birgit Schubert zum Gegenbesuch nach Boston starten. Patricia und Rebecca haben schon heute ihren nächsten Termin: In Lübztorf wollen sie den Kindergarten besichtigen.
Christian Koepke (SVZ 13.03.07)

Stark für unsere Kinder

Es ist schon zu einer guten Tradition geworden, dass das Köpmarkt-Center, die Schulwerkstatt „ Fit for life“, finanziell unterstützt. Auch zum diesjährigen Fest am 6.5.07 werden Spenden und der Erlös der Tombola dem Schulförderverein von „Fit for life“gestiftet. Die Mitarbeiter der Schulwerkstatt möchten sich schon im Voraus für dieses große Interesse an unseren Kindern und die Unterstützung bedanken.
“Fit for life“- eine bundesweit einzigartige Einrichtung- gibt schulverweigernden und verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen eine Chance, wieder Vertrauen und Mut zu fassen, zu sich selbst, zu den Erwachsenen und zum Leben. Eine enge Kooperation mit der Caritas Mecklenburg und der Stadt Schwerin macht macht diese erfolgreiche Arbeit seit 2002 möglich ( wir berichteten bereits darüber).
Der intensive Beziehungsaufbau zwischen den Pädagogen und Schülern, gemeinsames Arbeiten in der Tischlerwerkstatt, viele Aktivitäten und Projekte sind die Grundpfeiler unserer Arbeit.



Wir werden die Möglichkeit am 6.5.2007 nutzen, vielen interessierten Besuchern des Festes von dem Leben und dem Tun in unserer Schule zu berichten. Für das verbleibende Schuljahr sind noch viele interessante Projekte geplant, unter anderen ein „Baby-Bedenkzeit-Projet“- nicht das der aufmerksame Leser nun meint, wir kümmern uns um den Geburtenrückgang in unserem Land- nein dieses Projekt, in Kooperation mit PRO FAMILIA, wird ein Beitrag für verantwortungsvolle Familienplanung in MV. Ein anderes Projekt ist unter dem Motto „ Tragen und getragen werden“ geplant. Hier geht es um Vertrauen, Sicherheit und motorische Fähigkeiten an einer Kletterwand im „Sieben-Seen-Sportpark. Für diese Arbeit wird viel Geld benötigt. (Näheres über die Projekte im Innenteil dieser Zeitung)
Wenn wir alle mit offenen Augen und Ohren durch unsere Stadt gehen und nicht nur schimpfen auf die Jugend von heute, sondern uns die Mühe machen genauer hinzusehen, zuzuhören und nachzufragen, dann ist schon viel geschafft. Manchmal ist ein Lächeln mehr als viele gute Worte. Der Köpmarkt ist ein zuverlässiger Partner geworden und wir freuen uns auf das Fest, auf interessante Begegnungen und Gespräche.

Ein ganz besonderer Tag

Am 20. April 2007 war es endlich so weit…
Wochenlang haben wir uns in einem „Schwerin-Projekt“ vorbereitet.
Wir haben uns mit der Landeshauptstadt und seiner Geschichte vertraut gemacht, sind den Spuren vom Petermännchen gefolgt, haben die Sagen über den Schlossgeist gelesen und ihn gezeichnet.
… Den Höhepunkt bildete eine Einladung von Herrn Neugebauer von den Petermännchen- Stadtrundfahrten GmbH, der wir mit Begeisterung gefolgt sind.
Es ging eine ganze Stunde durch unsere Heimatstadt, vorbei an der historischen Altstadt mit ihren interessanten Gebäuden, durch den Schlossgarten, der schon jetzt teilweise im BUGA-Outfit erstrahlt, entlang am Schweriner Innensee bis zum Strandbad Zippendorf.
Ohne in Atemnot geraten zu sein und völlig fußschonend, sammelten wir in kurzer Zeit viele noch fehlende Informationen.
Und ganz ehrlich, wir sind beeindruckt in welch geschichtsträchtigen und sauberen Stadt wir leben, die sich auf den Sommer freut, wenn unser Schloss seinen 150. Geburtstag feiert und wir natürlich mitten mang.
Dann haben wir gewiss noch einen besonderen Tag.

Stark für starke Kinder

Das diesjährige Jahresthema der Caritas ist ein Appell an uns alle.
Die Mitarbeiter der Alexandrinen- Apotheke am Köpmarkt in Schwerin haben sich stark gemacht. Wie auch schon in den vergangenen Jahren verkauften sie Kalender (zum kleinen Preis) zu Gunsten der schulverweigernden, erziehungsschwierigen oder oft auch verhaltensauffälligen Kinder und Jugendlichen, die in der Schulwerkstatt "Fit for life" betreut werden.
Die Freude war riesig, als die Schüler mit den Betreuern die Alexandrinen- Apotheke am 10. 01. 2007 besuchten. Die Schüler konnten sich alles ganz genau ansehen und viele Fragen stellen, die die freundlichen Mitarbeiterinnen geduldig beantworteten. Der Erlös dieser Spendenaktion kann sich sehen lassen-350€ gehen an die Schulwerkstatt "Fit for life"!!!
Sich stark machen für starke Kinder, ist das nicht auf den ersten Blick unsinnig? Nein- eine ganz klare Antwort!
Sich stark machen für starke Kinder bedeutet für uns, sich der Verantwortung gegenüber der jungen Generation bewußt zu werden, den jungen Menschen Mut zu machen, ihre eigenen Fähigkeiten zu entdecken, ihnen den Rücken zu stärken, daß sie die Kraft entwickeln und bewahren, ihren Weg zu finden.
Die Schulwerkstatt "Fit for life" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Caritasverbandes und der Landeshauptstadt Schwerin. Hier werden Kinder aufgenommen, die trotz jahrelanger Bemühungen von Schule und Elternhaus gescheitert sind. Hier funktioniert gute Zusammenarbeit und alle ziehen an einem Strang. Das Wohl des Einzelnen steht hier im Mittelpunkt.
Die Grossherzogin Alexandrine von Mecklenburg/ Schwerin war auch eine sehr engagierte Frau- eine fortschrittlich denkende Kämpferin ihrer Zeit. Sie gründete Stiftungen für Kinder und setzte sich für ihre Bildung und Erziehung ein.
die Alexandrinen-Apotheke am Köpmarkt steht stellvertretend für viele gute Herzen in unserer Stadt- auch wenn sie keinen so herz - öglichen Namen führen.
Herzlichen Dank!

Schulwerkstat unter neuem Dach
"Fit for Life" begann mit Umzug in einen Teil des Lankower Demmler-Heims

Schick sieht es aus in den neuen Räumen der Schul Werkstatt "Fit for Life" im ersten Stock eines Teils des Dernmler-Heims. Große Klassenzimmer gibt es, aber auch Orte zur Entspannung und weitere Räumlichkeiten. "Hier haben wir viel mehr Platz als in der Dr.-Hans-Wolf -Straße", sagt Philipp (14). Und Chrisüne (16) ergänzt: "Die Räume wurden schön renoviert".
Der Unterricht für die siebte und die achte Klasse der Schul-Werkstatt hat in diesem Monat am neuen Standort in der Flensburger Straße bereits begonnen. Bis zum Sommer kommenden Jahres sollen auch die fünfte und die sechste Klasse nach Lankow nachkommen und ins Erdgeschoss des bisherigen Kinderheimes von Sozius einziehen. "Wir danken schon jetzt allen Beteiligten, die uns beim Umzug unterstützt haben", sagt Leiterin der Schulwerkstatt "Fit for Life", Sieglinde Weißmann. Dabei würdigt sie neben dem Engagement von Stadt und Land insbesondere auch den Einsatz des Lions-Clubs und des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft.

Insgesamt 24 Plätze für Schüler der fünften bis achten Klassen bietet die Schulwerks tatt, bei der sich die Caritas, Schul- sowie Jugendamt zusammengetan haben. Vier Lehrer, drei Sozialarbeiter und zwei handwerkliche Kräfte arbeiten an einem gemeinsamen Ziel: Schulverweigerer wieder an den regulären Unterricht heranzuführen, ihnen dabei zu helfen, einen Platz in der Gesellschaft zu finden.
Um dieses Ziel zu erreichen, kooperierte die Schulwerkstatt über mehrere Jahre mit der Johannes-R.-Becher-Schule in der Dr. Hans-Wolf-Straße. Diese hat jedoch zum Ende des vergan.genen Schuljahres ihre Pforten geschlossen. Und so suchte sich "Fit for Life" einen anderen Kooperationspartner: die Werner-von-Siemens-Schule in Lankow. "Durch den Umzug nach Lankow können wir noch enger mit der Siemensschule zusammenarbeiten" erklärt Caritas-Koordinatorin Anja Geschwendtas. Mehr als 80 Prozent der Kinder habe "Fit for Life" in der Vergangenheit dank einer individuellen Betreuung wieder in eine Regelschule integrieren können.

Home Page | Verein | Konzeption | Projekte 16/17 | Projekte 15/16 | Projekte 14/15 | Projekte 13/14 | Projekte12/13 | Projekte 11/12 | Projekte 10/11 | Projekte bis 2010 | Presse | Bilder | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü