Schulwerkstatt-SN


Direkt zum Seiteninhalt

Schulhund

Projekte 15/16

Die Schulwerkstatt ist auf den Hund gekommen…

Im letzten Schuljahr haben wir einmal ausgetestet, ob die Anwesenheit eines Schulhundes sich bei unseren Schülern positiv auswirkt. Die Probezeit mit dem „Hund im Praktikum“ ist so gut gelaufen, dass sich die Kollegen der Schule und der Caritas entschieden haben, einen Schulbegleithund fest in die Schulwerkstatt zu integrieren.
Seit vielen Jahren ist es wissenschaftlich erwiesen und oft erprobt, dass Tiergestützte Intervention sich gerade für Schulen mit „besonderen“ Schülern eignet. Diese Erfahrung können wir nun bei „Fit for life“ fast täglich machen.
Unsere Schulbegleithündin heißt Luna und ist ein Hütehund Mix. Sie ist zwei Jahre alt und seit ihrer 9. Lebenswoche in der Familie von Frau Jeske auf ihre Aufgabe in der Schule vorbereitet worden. Dazu gehört eine gute Grundausbildung und spezielle Sozialisation. Bis zum Einsatz in der Öffentlichkeit müssen diese Hunde viel lernen und mit vielen Dingen vertraut werden. Ein ganz erheblicher Faktor ist eine große Stresstoleranz gegenüber Reizen, die ihnen im Arbeitsfeld ständig begegnen. Vor Beginn ihres Einsatzes wurde Luna`s Wesen genau geprüft. Die Ausbildung wird von den Fachkräften des Vereins für innovative Tiergestützte Arbeit e.V. unterstützt und begleitet.
Luna ist eine freundliche und aufgeschlossene Hündin, die „ihre Schulkinder“ liebt und ihnen so manchen „Aussetzer“ nachsieht. Sie geht dreimal in der Woche mit in die Klassen und begleitet die Schüler während des Unterrichts. Die Kinder lernen Rücksicht zu nehmen und ruhiger zu sein, da Hunde ja bekanntlich viel besser hören als Menschen. Kleine Aufgaben rund um den Hund werden verteilt und wechseln wöchentlich, sodass jedes Kind dabei auch Verantwortung und Verlässlichkeit trainiert. Die Kinder freuen sich auf den Hund und kommen schon aus diesem Grund gerne zur Schule.
In ihrer Freizeit liebt Luna es, in ihrem Rudel zuhause herumzutollen. Zurzeit leben sechs Hunde auf dem Jeskehof, von denen vier als Therapie- bzw. Schulbegleithunde eingesetzt werden. Ansonsten gibt es Hühner, Gänse, Enten und Schafe, womit die Hütehunde auch so ihren Neigungen entsprechend leben können. Sie sorgen für Ordnung und hüten den Hof.

Home Page | Verein | Konzeption | Projekte 16/17 | Projekte 15/16 | Projekte 14/15 | Projekte 13/14 | Projekte12/13 | Projekte 11/12 | Projekte 10/11 | Projekte bis 2010 | Presse | Bilder | Kontakt | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü